Header-Bild

Freiberg wählt SPD

Wahlprogramm

Bildung

Der erreichte Stand der Bildungsmöglichkeiten ist zu erhalten und mit folgenden Zielen auszubauen:

  • Eigenständigkeit der Technischen Universität Bergakademie Freiberg
  • Abschluss der Sanierung aller Kindertagesstätten und Bereitstellung einer ausreichenden Platzkapazität, verbesserter Betreuungsschlüssel, flexiblere Betreuungszeiten und Beseitigung der Zugangskriterien
  • verstärkter Einsatz von Tagesmüttern
  • Neubau der „Agricola“ - Grundschule und Sanierung der Oberschule „Gottfried Pabst von Ohain“
  • Sicherung aller Schulstandorte
  • Ausstattung der Kindertagesstätten und Schulen mit modernen Lern- und Lehrmitteln
  • Unterstützung einer engen Zusammenarbeit von Schulen mit der TU Bergakademie und der regionalen Wirtschaft
  • Mitsprache des Kinder- und Jugendparlaments stärken

Zum Anfang

Stadtentwicklung

Erhaltung und Weiterentwicklung Freibergs als weltoffene, lebens- und liebenswerte Stadt für alle Einwohner.
Dabei engagieren wir uns besonders für die:

  • Weitere Entwicklung der Bahnhofsvorstadt als attraktiver Wohnstandort unter Einbeziehung des Bahnhofes
  • Umsetzung des Hochwasserschutzkonzeptes unter ökologischen Gesichtspunkten
  • Unterstützung aller Initiativen zur Schaffung einer Multifunktionshalle für kulturelle, sportliche und wissenschaftliche Veranstaltungen
  • Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur einschließlich des Radwegenetzes mit dem Ziel, Freiberg zu einer fahrradfreundlichen Stadt zugestalten
  • Schaffung bedarfsgerechter Angebote von Parkplätzen
  • Ausweisung von weiteren attraktiven Baugrundstücken für Eigenheime
  • Vollendung des Wissenschaftskorridors als Verbindungsachse zwischen Campus und Altstadt

Zum Anfang

Kultur

Das hohe Niveau des Kulturangebotes in Freiberg ist
zu bewahren und möglichst durch neue Akzente anzureichern.
Wichtig sind für uns:

  • Aufwertung des Stadt-und Bergbaumuseums
  • Konzentration und Verbesserung der touristischen Angebote am Stadt- und Bergbaumuseum
  • Sicherung der finanziellen Zuwendungen für das mittelsächsische Theater
  • Entwicklung eines Standortes für das Stadtarchiv
  • Förderungregionaler Traditionen, z.B.der Berg-und Hüttenknappschaft
  • Förderung ansässiger musikalischer Ensembles sowie der Musikschule
  • Weitere Mitarbeit der Stadt in den Vereinen Forum Stadt und ECHO
    (Europäische Vereinigung von Städten mit historischen Orgeln)
  • Bekenntnis zur Restaurierung des Lutherbrunnens anläßlich des Reformationsjubiläums 2017
  • Wiedereinbau einer Orgel in die Nikolaikirche

Zum Anfang

Tourismus

Der wachsende Tourismus in der Stadt stellt auch ein großes wirtschaftliches Potenzial dar, das es zu nutzen gilt durch:

  • Umsetzung eines einheitlichen touristischen Leitkonzeptes
  • Engere Verzahnung der Aufgaben des Stadtmarketings mit dem Gewerbeverein
  • Wiedereröffnung des Bergwerkes „Reiche Zeche“ nach der Sanierung als Lehr- und Besucherbergwerk
  • Bessere Vermarktung des überregionalen Rad- und Wanderwegenetzes unter Einbeziehung des sächsischen Jakobsweges
  • Einrichtung von möglichen Gruppenübernachtungen für Kinder und Jugendliche, Schüler, Auszubildende und Studenten
  • Bereitstellung von kostenlosem WLAN an touristischen Attraktionen

Zum Anfang

Wirtschaft

Für den Erhalt Freibergs als starker Wirtschafts- und Industriestandort muss die Stadt die erforderlichen Rahmenbedingungen ständig anpassen bzw. neu schaffen.
Wir treten aktiv ein für die:

  • Beibehaltung der Höhe der Hebesätze für Gemeindesteuern als Stabilitätssignal an die ansässige Wirtschaft
  • Gewinnung, Unterstützung und Begleitung von ansiedlungswilligen Unternehmen
  • Bekenntnis zur Umgehungsstraße sowie zum Ausbau des Autobahnzubringers
  • Umsetzung des städtischen Klima- und Energiekonzeptes
  • Schaffung eigener Energieerzeugungskapazitäten im Stadtwerkekonzern auf regenerativer Basis
  • Förderung geeigneter Rahmenbedingungen zur Ansiedlung neuer Forschungseinrichtungen
  • Vollständige Rückführung der städt. Wohnungsgesellschaft (SWG) in städt. Eigentum, um auch zukünftig dauerhaft sozial verträgliche Mietpreise zu gewährleisten

Zum Anfang

Finanzen

Die dauerhafte Leistungsfähigkeit der Stadt Freiberg kann nur durch eine stabile Haushaltslage gewährleistet werden.
Dafür setzen wir uns ein:

  • Schaffung der finanziellen Voraussetzungen für notwendige Zukunftsinvestitionen
  • Verantwortungsvolle Fortführung der Haushaltskonsolidierung
  • Vertrauensvolle Zusammenarbeit von Stadtrat und Stadtverwaltung
  • Eigenverantwortliche Finanzausstattung für die Ortsteile Zug und Kleinwaltersdorf
  • Ausnutzung vorhandener Fördermittel
  • Sicherung der Aufwandsentschädigung für die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt

Zum Anfang

Lebensqualität

Für eine Verbesserung der Attraktivität Freibergs als Wohnort bzw. Lebensmittelpunkt sind für uns besonders wichtig:

  • Schaffung von optimalen Voraussetzungen für das Gelingen von Inklusion und Integration
  • Unterstützung von sozial, sportlich und kulturell tätigen Vereinen
  • Einsatz für verträgliche Eintrittspreise für das Johannisbad und andere öffentliche Freizeiteinrichtungen
  • Weiterhin freien Eintritt in den Tierpark
  • Begeisterung der Bürger für ehrenamtliches Engagement
  • Wiedereinführung des "Begrüßungsgeldes" nach der Geburt
  • Erleichterung der Ansiedlung von Haus- und Fachärzten
  • Forderung nach einem Gesamtkonzept für Parkanlagen unter dem Motto  "Freiberg als grüne Stadt" oder "Grüne Stadt Freiberg"
  • Sicherung des Pi- Hauses als das Zentrum für Kinder- und Jugendarbeit, zugleich Unterstützung von anderen Jugendeinrichtungen
  • Sicherung und Erweiterung des umfangreichen Angebotes an Sportstätten
  • Freiberg als familienfreundliche Stadt benötigt ein breites Angebot an Spiel- und Freizeitmöglichkeiten

Zum Anfang

 

 

Counter

Besucher:8
Heute:5
Online:1